Foto SPÖ / Johannes Zinner
Foto SPÖ / Johannes Zinner
in

weinenweinen steilsteil OMGOMG

SPÖ in Not: Jeder vierte Mitarbeiter wird gefeuert

Wahlniederlagen, knappe 15 Millionen Euro Schulden, unzufriedene Genossen. Rendi-Wagner steht unter massivem Druck.

Kahlschlag bei der SPÖ. Die Partei muss sparen und greift zu drastischen Methoden. Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch gab heute bei einem Pressegespräch bekannt, dass 27 der 102 SPÖ-Mitarbeiter gefeuert werden. Die Betroffenen müssen nun beim AMS angemeldet werden. Stellvertretende Bundesgeschäftsführerin Andreas Brunner geht aus freien Stücken.

Werbung

SPÖ-Chefin Rendi-Wagner kommt nicht zur Ruhe

Parteichefin Pamela Rendi-Wagner steht unter massiven Dauerbeschuss. Der Unmut der roten Basis wird von Tag zu Tag größer. Erste Genossen rücken nun für Rendi-Wagner aus: Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser fordert ein Ende der Personaldebatte. Auf der Gegenseite wird bereits Stimmung gemacht. Ein SPÖ-naher Berater äußert sich auf Twitter wie folgt: “Mach den Weg frei, Pam!”

Schwarzer Tag in der roten Parteizentrale

Nach dem Wahlfiasko vergangen Sonntag in der Steiermark folgt die nächste Hiobsbotschaft. Der Schuldenstand der Partei beträgt rund 14,9 Millionen Euro. Nun müssen auch die umstrittene Berater-Verträge gekürzt werden.

Braucht es nun einen Wechsel an der Spitze der SPÖ?

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Loading…

0

Comments

0 comments

Written by Alexander Surowiec

Ab dem 29.06.2019 digitaler Blattmacher und Chefredakteur.

Ibiza-Drahtzieher-ermöglicht-Kripo-Drogendeal-ra2-Studio-adobe-stock

Ibiza-Drahtzieher ermöglicht Kripo-Drogendeal

BMI-Datenleck - Fass ohne Boden - Foto: Pexels - Pixabay

Innenministerium verweigert Beantwortung zum Datenleck