Heinz-Christian Strache - Foto: Fass ohne Boden
Heinz-Christian Strache - Foto: Fass ohne Boden
in

sauersauer steilsteil

Umfrage: Jeder zweite FPÖ-Wähler will Strache-Comeback

Die Tageszeitung “Heute” lässt mit einer Umfrage die Gemüter bei der FPÖ wieder aufkochen: jeder zweite FPÖ-Wähler wünscht sich ein Comeback von Strache.

Bei der Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahlen 2015 erzielte die FPÖ Wien 256.448 Stimmen (Stadt Wien Archivmeldung 2015). So gesehen, könnte Strache mit einem Wählerpotential von ca. 130.000 Stimmen rechnen. Selbst wenn ihn nur die Hälfte dieser potentieller Wähler bei der kommenden Wahl wählen würde, sprich ca. 65.000 Wählerinnen und Wähler, ginge sich ein Einzug in den Wiener Gemeinderat aus. Beispielsweise gelang 2015 NEOS Wien ein Einzug in den Gemeinderat mit 51.305 Stimmen.

Werbung

Erst am Wochenende veröffentliche Heinz-Christian Strache eine Videobotschaft für seine Fanbase:

Einen prominenten Befürworter hat Strache bereits gefunden zu haben: FPÖ-Gemeinderat Karl Baron. Dieser sitzt seit 2010 für die FPÖ im Wiener Gemeinderat und ist Präsident der Freiheitlichen Wirtschaft Wien.

Ergebnisse der Umfrage

29 Prozent der blauen Basis würden die Rückkehr des Ex-Parteichefs sehr, weitere 23 Prozent eher begrüßen. Gegen ein Comeback sind 47 Prozent. Die Ergebnisse wurden von “Unique Research” für Heute erstellt (501 Befragte, max. Schwankungsbreite ±4,4 Prozent).

Die Gesamtbevölkerung ist jedoch anderer Auffassung: Nur 14 Prozent sprechen sich für ein Comeback von Strache aus, 81 Prozent sind aber dagegen.

Meinungsforscher Peter Hajek hält aufgrund der Strache-Fans unter den FPÖ-Wählern ein Antreten in Wien nicht für chancenlos.

In Anbetracht dieser Umfragewerte lässt sich die These aufstellen, dass viele Freiheitliche dem Ex-Parteichef das „Ibiza-Video“ längst verziehen haben.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Loading…

0

Comments

0 comments

Written by Redaktion

Erbarmungslos. Faktentreu. Steil.
Unterstütze investigativen und unabhängigen Journalismus.
Unterstützen

BMI-Datenleck - Fass ohne Boden - Foto: Pexels - Pixabay

Innenministerium verweigert Beantwortung zum Datenleck

Stadt Wien - Neuverschuldung von 376 Millionen Euro - Foto pixabay

Kick-Off: U-Kommission zu Wiener Vereinssubventionen