in

Wien Energie – Sieger in der Kategorie ‘Geldausgeben’

Foto FOB WJC
Foto FOB WJC

Der umstrittene Schulkalender der Sozialistischen Jugend, der, wie Fass ohne Boden berichtete, nicht nur bei der FPÖ für Aufregung sorgte, kommt erneut in die Kritik, respektive einer der im Schulkalender inserierenden Finanzier: Wien Energie. Über die Kosten des Inserats hüllte sich die amtsführende Umweltstadträtin Ulrike Sima im Ausschuss für Umwelt und Wiener Stadtwerke, die in ihrer Funktion auch der Wien-Energie vorsteht, in eisernes Schweigen. Die FPÖ möge eine schriftliche Anfrage dazu stellen, hieß es von Sima – „Worauf sich Sima auch verlassen kann”, kündigt der Umweltsprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Udo Guggenbichler an. “Dass SPÖ-Chef Christian Kern heute der FPÖ ‘ungeheuerliche Hetze’ vorwerfe und gleichzeitig mit dem System SPÖ dieses Kampfmanifest der SJ gegen die Bundesregierung unterstütze, trage nicht unbedingt zur angestrebten Steigerung der Glaubwürdigkeit der Genossen bei”, legte LAbg. Michael Stumpf  nach.

‘Fass ohne Boden’ stellte sich die Frage, wie und wieviel Geld denn so für Werbung von Energieversorgern ausgegeben wird und verglich vier österreichische Stromanbieter und deren Ausgaben für Print und TV, so wie sie es  gemäß § 3 Abs. 3 MedKF-TG der KommAustria bekanntgegebenen haben.

Wien Energie EVN Energie OÖ Energie Steiermark
Mitarbeiter                        2.700                        6.900                        4.300                             1.750
Umsatz in MIO  €                   1.820  €                   2.200  €                   1.535  €                         1.047
Ausgaben für Medien
2017  €     3.052.340,61  €         451.589,90  €         634.444,60  €              161.274,00
1.+2. Quartal 2018  €     1.049.722,26  €         171.796,53  €         197.302,80  €              227.101,00

Hier im Detail die gemeldeten Medien:

Wien Energie ist nicht nur Hauptsponsor von Rapid Wien, sondern auch eifriger finanzieller Unterstützer der Rapid-Homepage, des Fanmagazins und der Stadionzeitung. Das machte 2017 195.000 Euro aus. Austria Fans würden sich den Zähler aus der Wand reissen, wäre ihnen bewusst, dass sie mit jeder glühenden Lampe dies mitbezahlen. Für TV-Werbung gab Wien Energie im Jahr 2017 910.720 Euro aus – quer durch die Kanäle zwischen allen ORFs, über RTL,  bis zu Pro7 oder sogar sixx. Besonders dem Zeitgeist unterworfen hat sich Wien Energie mit einem Beitrag von 11.009,87 Euro: Werbung auf der Musik-App Shazam. Hunderttausende Wien Energie Kunden werden begeistert sein… Unterm Strich wurden 2017 von Wien Energie für 3.052.340,61 Euro an Werbung in diversen Medien platziert.  Im ersten Halbjahr dieses Jahres bisher 1.049.722,26 Euro.

Quellen: APA OTS, RTR Medientransparenz Datenbank, Wikipedia

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Loading…

0

Comments

0 comments

Written by Redaktion

Erbarmungslos. Faktentreu. Steil.

Foto FOB WJC

Durchdrehen ist keine Männderdomäne

Foto FOB WJC

WBV GFW – Schlagabtausch mit Tendenz zur Massenrauferei